Die Professionelle Zahnreinigung

Professionelle Zahnreinigung

Den meisten Menschen geht es im Laufe ihres Lebens unmerkbar ins Blut über: die regelmäßige Zahnpflege. Gleichwohl werden zwar landläufig die Zähne nach den zumindest morgen- und abendlichen Mahlzeiten von Speiseresten befreit, für die wirklich notwendige intensive Pflege, auch tagsüber, lässt der Alltag häufig zu wenig Zeit.

Aber auch diejenigen unter uns, die sich mit der gebotenen Muße der Pflege dieses unersetzbaren Gutes zuwenden, tun gut daran, in regelmäßigen Intervallen eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Die sogenannte PZR wird in vielen Zahnarztpraxen angeboten und von speziell ausgebildetem Personal zur Vermeidung von Parodontitis oder Karies, bzw. zur wirksamen Bekämpfung dieser Krankheiten durchgeführt.

Üblicherweise reicht es, alle sechs oder zwölf Monate die Beläge entfernen und die gereinigten Oberflächen polieren sowie fluoridieren zu lassen. Nebenbei erfährt der Patient wertvolle Hinweise zur noch effektiveren Pflege und zum richtigen Umgang mit Zahnseide, Zahnzwischenraum-Bürstchen sowie der besten Technik. Zudem können mögliche Erkrankungen wie Parodontitis bereits im Frühstadium erkannt werden.

Im Unterschied zur täglichen, selbst durchgeführten und rein mechanischen Pflege wird bei der PZR neben geeigneten Instrumenten zum Entfernen der Beläge auf und zwischen den Zähnen auch Ultraschall speziell zur Reinigung der Zahnfleischtaschen eingesetzt. Auch die Handinstrumente unterscheiden sich stark von denen, die wir üblicherweise kaufen und verwenden können. Im Resultat merkt man schon an der Optik, wie effektiv und wichtig die Reinigung durch einen Profi ist, denn auch die sogenannten Schönheitsmakel, wie farbliche Veränderungen durch den Genuss von Kaffee, Tee oder Nikotin, können nachhaltig entfernt werden.

Natürlich sollte bei uns neben diesem kosmetischen Vorteil der rein medizinisch-gesundheitliche Aspekt klar im Vordergrund stehen. Je besser nämlich die Oberfläche eines Zahnes gereinigt wird, je glatter sie also ist, desto weniger Halt bietet sie sich festsetzenden Bakterien – vergleichbar mit dem Autolack, der poliert nicht nur schön aussieht, sondern auch einen gewissen Schutz vor Schmutzanhaftungen bietet. Aus diesem Grunde ist es üblich und notwendig, die frisch gereinigten Zähne anschließend professionell polieren zu lassen.
Zur Stärkung unseres Zahnschmelzes bietet es sich an, im letzten Arbeitsschritt stark konzentriertes Fluorid in Form einer Paste oder eines Lackes aufzubringen.

Insgesamt sollte eine Kombination aus einer mehrmals täglich durch den Patienten erfolgenden Zahnreinigung, auch unter der korrekten Anwendung von zusätzlichen Hilfsmitteln wie Zahnseide oder den bereits angesprochenen Zahnzwischenraum-Bürsten, und dem professionellen Reinigen der Zähne durch geschultes Personal für eine größtmögliche Prävention im Hinblick auf Erkrankungen wie Karies oder Parodontitis bieten. Der Fachmann kann mehr noch als wir selber Stellen im Mundraum erreichen, die wegen ihrer Lage prädestiniert für die Bildung von Belägen sind. Der Zahnarzt hilft auf diese Art und Weise, einen gepflegten und gesunden Zahnapparat zu erhalten, keinesfalls jedoch darf die PZR als alleiniger Ersatz für die tägliche und gründliche Pflege herhalten.

Nur der Fachmann selber kann zudem entscheiden, wie häufig eine PZR durchgeführt werden muss. Üblicherweise sollte diese, bei guter und regelmäßiger Pflege, nicht öfter als alle sechs bis zwölf Monate notwendig erscheinen. Neigt der Patient jedoch zu einem gewissen Risiko zur Ausbildung einer Parodontitis, so sollten die Zeiträume enger angesetzt werden. Bekannt ist außerdem, dass auch verschiedene weitere Faktoren zu Veränderungen im Mundraum führen können. Dazu gehören neben der regelmäßigen Medikamenten-Einnahme auch Stress oder Diabetes, was ohne entsprechende Gegenmaßnahme die Bildung von Karies fördern kann.

Üblicherweise ist die professionelle Zahnreinigung nicht Teil der Leistungen gesetzlicher Krankenkassen. Sie wird dennoch bei manchen Kassen als Teil von Bonussystemen oder einzelnen Tarifen bezuschusst. Dazu sollte der Patient mit seiner Ersatzkasse Rücksprache halten.
Wie teuer die individuelle PZR ist, entscheidet sich in der Regel nach dem Aufwand, der im Schnitt mit etwa 45 Minuten bemessen wird. Hat eine PZR zuvor lange oder überhaupt nicht stattgefunden, wird die Dauer der ersten Behandlung auch über diesem Durchschnittswert liegen. Verkürzen sich die Intervalle und intensiviert sich die regelmäßige gründliche Pflege, sinken Behandlungsdauer und im selben Zuge auch die anfallenden Kosten, die je nach Zahnarztpraxis bis zu 120 € betragen können.


Erklärungsvideo zur Professionellen Zahnreinigung: