Komposit: You sexy thing!

Komposit: You sexy thing!

 Es muss nicht immer Cerec Keramik sein wenn wir einen Zahn ästhetisch und funktionell hervorragend versorgen wollen.

In vielen Fällen ist eine Rekonstruktion des Zahnes mit Komposit - „Inlays“ durchaus sinnvoller, weil schonender, als mit Vollkeramiken.

 

Bei dieser Technik wird die Anatomie des Zahnes mit mehreren Kunststoffschichten (In der Regel 6-8) imitiert und die Ästhetik in der Farbgebung sowie Opaleszenz/Transluzenz nachempfunden – im Gegensatz zu einer einfachen Kunststofffüllung (habe schon lange ein Wort mit 3 „f“ gesucht), die in einer Schicht eingebracht wird, wobei Anatomie, Haltbarkeit und Ästhetik nicht annähernd den gleichen Qualitätsstandard haben! (Dies ist der Grund für den Preisunterschied einer reinen „Kassenfüllung“ und einer dentinadhäsiven, mehrschichtigen Kompositrestauration!)

 

Inlays aus Keramik gibt es in unserer Praxis in Aachen in sehr überschaubaren Ausnahmen, da Sie den 4fachen Preis aufrufen ohne einen Vorteil den Kompositen gegenüber vorweisen zu können.

 

Der Preis einer solchen Rekonstruktion schwankt je nach Lage Aufwand und Schwierigkeitsgrad zwischen 50.- bis 250.- Euro.

 

Im vorliegenden Fall vom 12.6.2013 handelt sich um EINEN Patienten und ZWEI verschiedene Zähne, die in einer Sitzung gefertigt wurden:

 

Manufactum 1:

 

Zahn 47:

Eine alte, nicht anatomisch gestaltete und damit massiv überlastete Kassen- Plastikfüllung; Die Defektgröße ist so, dass der Zahn durchaus noch mit einer Füllung erhalten werden kann. Ein Keramikinlay oder eine Krone ist nicht notwendig.

 

Ziel: Rekonstruktion der gesamten Anatomie mit Höcker Fissurenrelief, perfektem Randschluss und natürlicher Ästhetik.

 

 

Materialwahl:

 

-          SDR Flowable (für sicheres Aushärten in der Tiefe)

 

-          Enamel HF0 UD6 (für eine vernünftige Farbtiefe und Opaleszenz im Kern)

 

-          Enamel HF0 GE1 als Deckschicht (für Brillanz und Transparenz in der Oberflächenstruktur)

 

-          Farbe: „Light Brown“ Renamel Creativ Color, ( Für Farbtiefe und 3D Effect ), eingelegt in Schmelzschicht

 

   

 

 

 

Manufactum 2:

 

Zahn 16:

 

Zwei insuffiziente Plastikfüllungen, die erneuerungsbedürftig waren. Ein Keramikinlay oder eine Krone ist nicht notwendig.

 

Ursprünglich sollte der natürliche Steg Zahnsubstanz zwischen den beiden Füllungen erhalten bleiben. Die unterminierende Karies hat diesen Plan jedoch zunichte gemacht. Daher mussten wir statt zweier kleinerer, eine etwas größere Rekonstruktion erstellen.

 

 

Ziel: Minimalinvasive Rekonstruktion der gesamten Anatomie mit Höcker-Fissurenrelief, perfektem Randschluss und natürlicher Ästhetik


 

Materialwahl:

 

-          SDR Flowable (für sicheres Aushärten in der Tiefe)

 

-          Enamel HF0 UD6 (für eine vernünftige Farbtiefe und Opaleszenz im Kern)

 

-          Enamel HF0 GE1 als Deckschicht für Brillanz und Transparenz in der Oberflächenstruktur

 

-          Farbe: „Dark (!) Brown“ Renamel Creativ Color, ( Für Farbtiefe und 3D Effect ) eingelegt in Dentinschicht.

 

 

 

 

Vielen Dank für die Geduld des Patienten und die wunderbare Assistenz!

 

 

 

 

Veröffentlicht in: News, Allgemein am
Zurück zur News-Übersicht